DIY-Stempel

  • Geschrieben am
  • Durch Kathrin
  • Geposted in DIY-Technik
DIY-Stempel


 DIY-Stempel für AnfängerInnen 

Wunderschöne und ganz persönliche Stempel kann man ganz einfach selber machen! Mit deinen eigenen Stempeln verzierst du DIY-Karten, Briefpapier, Umschläge und selbstgemachtes Geschenkpapier. Auch Kinder können mitmachen (siehe unten).

Hier findest du eine Anleitung mit Tipps für DIY-Stempel. Ganz unten habe ich dann Ideen für deine ganz individuellen Stempel. Viel Spaß beim Selbermachen!

NEU! Hier geht's zum  DIY-Stempelset . Da ist alles drin, was du zum Stempelschnitzen brauchst!

 

Anleitung für DIY-Stempel

 

 

 Du brauchst 
Stempelmatte
Schnitzwerkzeug
Stempelkissen
Papier oder Karten nach Belieben
hilfreich, aber nicht unbedingt nötig: Schere, Bleistift, Zahnbürste, Skalpell, Schneidematte


Tipp

Zum Schnitzen kannst du auch Linolschnitt-Messer benutzen. Vielleicht hast du ja noch ein Set irgendwo zu Hause?

 DIY-Set 
Alles, was du zum Stempelschnitzen brauchst, habe ich dir im DIY-Stempelset zusammengestellt.


 Anleitung 

1. Das Motiv
Wähle ein Motiv. Du kannst mit dem Schnitzen einfach drauf loslegen oder du kannst dein gewünschtes Motiv zuerst mit Bleistift auf die Stempelmatte zeichnen. Überlege dir dabei, wo du genau etwas wegschneiden möchtest (siehe "Positiv / negativ" unten). Bedenke auch, dass dein Motiv später spiegelverkehrt gedruckt wird.


Tipp:
Um ein ausgedrucktes Motiv auf die Stempelmatte zu übertragen, fährst du den Ausdruck mit einem weichen Bleistift nach. Dann legst du den nachgemalten Ausdruck kopfüber (also mit der bedruckten Seite nach unten) auf deine Stempelmatte. Jetzt rubbelst du über das Papier. Das geht mit den Fingern, einem Radiergummi oder dem Holzgriff eines Schnitzmessers. So wird die Bleistiftzeichnung auf die Stempelmatte übertragen. Wenn du magst, kannst du die Linien jetzt noch einmal auf der Stempelmatte nachzeichnen.
Da bei diesem Prozess zweimal gespiegelt wird, druckst du dein Motiv so aus, wie der Stempelabdruck später aussehen soll.

 

Anleitung für DIY-Stempel

 

2. Den Stempel schnitzen
Schneide dir deine Grundform aus der Stempelmatte zurecht. Das geht mit einer Schere, einem der geraden Schnitzmesser oder einem Skalpell. Achte darauf, dass du möglichst keinen oder wenig Rand lässt, weil dieser beim Drucken unerwünschte Abdrücke hinterlassen kann.

Mit den Messern mit einer V-Kante hinterlässt du Linien in der Stempelmatte. Sie eignen sich für negative Schnitte. Die U-förmigen Messer eignen sich, um breite Linien oder Flächen wegzuschneiden. Die geraden Messser sind nützlich, um positive Formen zu schneiden (siehe unten). Schneide dazu an der Außenkante der herauszuarbeitenden Form gerade entlang. Danach schneidest du parallel dazu schräg in die Gummimatte, um eine Vertiefung um die Form herum zu erhalten.

Schneide mit den V- und U-Schnitzmessern möglichst von dir weg. Versuche bei Rundungen, die Stempelmatte entsprechend zu drehen, anstatt mit dem Messer in verschiedene Richtungen zu schneiden.

Ich schneide und schnitze am liebsten auf einer Schneidematte.

Schneide nach Belieben Linien und Flächen in den Gummi. Dort, wo du etwas ausschneidest, kommt keine Stempelfarbe hin und damit gibt es an diesen Stellen keinen Abdruck. Feine Gummireste kannst du mit einer Zahnbürste von der Stempelmatte fegen.

Mit diesen Stempeln druckst du im Hochdruckverfahren. Das bedeutet, dass alle hochliegenden Stellen mit Stempelfarbe bedeckt werden und somit Abdrücke erzeugen. Tiefliegende Stellen bekommen keine Farbe ab und erzeugen damit auch keinen Abdruck.


3. Stempeln
Wenn du mit deinem Stempel zufrieden bist, drückst du ihn entweder - wie man das von Stempeln kennt - auf ein Stempelkissen oder du legst ihn mit dem Motiv nach oben hin und tupfst mit dem Stempelkissen Farbe auf den Stempel. Letzteres empfiehlt sich, wenn der Stempel größer ist als das Stempelkissen.


4. Korrekturen
Wenn du noch Korrekturen vornehmen willst, kannst du den Stempel noch nachbearbeiten bis du mit deinen Abdrücken ganz zufrieden bist.


5. Weiterbearbeitung
Wer möchte, kann die bearbeitete Stempelmatte mit einer Unterlage auf Holz aufkleben - es gibt spezielle Rohlinge oder du nimmst eine einfache Holzscheibe. Dieser Schritt ist aber nicht notwendig. Ich nutze meine DIY-Stempel immer ohne Träger.



 Positiv / negativ 

Du kannst Motive positiv oder negativ schneiden und drucken. Das heißt, du kannst entweder alles um die zu druckenden Linien und Flächen wegschneiden, so dass nur die Linien und Flächen, die du nicht bearbeitet hast, gedruckt werden.

Oder du machst es gerade andersherum: Scheide die Linien und Flächen weg, die dein Motiv ergeben. Alles, was du weggeschnitten hast, wird somit nicht gedruckt und ergibt dein Bild.

AnfängerInnen empfehle ich, mit negativen Schnitten zu starten, also zunächst Linien in eine Fläche einzuritzen.

Bei diesen beiden Herzen wird der Unterschied zischen positivem und negativem Druck deutlich (links positiv, rechts negativ):

Anleitung für DIY-Stempel



 DIY-Stempel mit Kindern 

Auch Kinder haben Spaß beim Stempelmachen! Größere Kinder schneiden ihre eigenen Stempel. Kleine Kinder können auf eine zurechtgeschnittene Stempelmatte mit Bleistift etwas aufzeichnen und du schneidest es dann für sie aus.

Weil gedruckte Karten einfach zu reproduzieren sind, ist das eine tolle Idee für Weihnachtskarten und Geburtstagseinladungen.

(Den "Einladung"-Stempel findest du hier.)

 

Anleitung für DIY-Stempel

 

 Ideen für Stempelmotive 

Tipps für den Anfang: Große Motive sind einfacher als kleine. Grobe Motive sind einfacher als feingliedrige. Abstrakte Motive sind dankbarer als konkrete Darstellungen.

Versuche es doch mal mit: abstrakten Mustern, Häuser, Blumen, Blätter, Buchstaben (Achtung! Spiegelverkehrt!), Herzen, Sternen, Sonne und Mond.

Eine einfache und effektive Idee für den Anfang ist es, aus der Stempelmatte mehrere gleich große Quadrate auszuschneiden und in diese einfache Muster zu schnitzen. Flächig gedruckt - also viele Abdrücke nebeneinander - sieht das toll aus!

 

Anleitung für DIY-Stempel

 

Hier kannst du eine Vorlage für den Totenkopf-Stempel kostenlos herunterladen. Wie du sie auf die Stempelmatte überträgst, kannst du weiter oben lesen.

 

Ideen für DIY-Stempel

 

 ♥ Du hast deine eigenen Stempel geschnitzt? Teile gerne Bilder davon auf Instagram und erwähne @miom_studio, damit ich sie sehen und deinen Post teilen kann! ♥ 

 

 

Folge mir gerne für mehr DIY-Papeterie:

Instagram    Facebook     Pinterest     Youtube